DL0EF - Amateurfunk mit dem 10m-Radioteleskop

DL0EF ist das Rufzeichen der Amateurfunk-Clubstation am Astropeiler Stockert. Unter diesem Rufzeichen arbeiten die Funkamateure im Verein in den unterschiedlichsten Betriebsarten. Leider mussten wir durch die aktuellen Renovierungsarbeiten die bisherige Funkstation abbauen, so dass zur Zeit nur Betrieb von einer Kurzwellenstation möglich ist (siehe unten). Aber natürlich wollen wir auch auf den anderen Bändern bald wieder den Betrieb aufnehmen.

Der 10-Meter-Spiegel

Von der Clubstation aus wurde in den letzten Jahren vor allem bei EME-Aktivitäten (Erde-Mond-Erde-Verbindung) auf 10 GHz gefunkt. Bei Funkwettbewerben ("Contests") war DL0EF dabei sehr erfolgreich. Als Antenne wurde dabei der 10-Meter-Spiegel genutzt, der mit einem Gewinn von ca. 57 dBd und einem Öffnungswinkel von nur 0,22° regelrecht luxuriöse Eigenschaften für diese Betriebsart mitbringt.

Bild vom EME-Betrieb beim ARRL-Contest 2006

Kurzwelle und Fielddays

Im Astropeiler selbst steht eine einfache Kurzwellenstation zur Verfügung. Dort verfügen wir über einen kleinen Funkraum mit FT-847 und eine endgespeiste Langdrahtantenne mit SG230. Diese Station stellen wir Funkamateuren auf Anfrage gegen einen Kostenbeitrag zur Verfügung.

Das Gelände der Sternwarte ist zwar rundum von Bäumen umgeben, wenn man aber (z.B. mit einem 12-Meter-Teleskopmast) einmal darüber hinauskommt, ist der Stockert ein sehr guter Standort für Fielddays auf UKW. Daher stellen wir auf Anfrage gern eine geeignete Wiese, Toiletten und auf Wunsch auch Strom zur Verfügung.

Zukunftspläne

Die Arbeit am Astropeiler hat zwar Vorrang vor den Amateurfunk-Aktivitäten, aber neben dem 25-Meter-Radioteleskop ist nun auch das 10-Meter-Radioteleskop wieder auf 10 GHz - und inzwischen auch auf 12 GHz - in Betrieb. Auch eine UKW-Station ist geplant. Ob wir uns dabei auf "klassischen" UKW-Funk beschränken oder eine Anlage errichten, die auch für Amateurfunksatelliten geeignet ist, steht noch nicht fest. Wie immer bei Vereinen mit ehrenamtlich tätigen Mitgliedern hängt das von der Zahl der Aktiven ab, die sich so einem Projekt widmen möchten - vielleicht wollen Sie uns ja dabei helfen?