"First Light" mit dem neuen 3 m-Spiegel

Am 28. Juli 2017 startete das vierte Radioteleskop des Astropeilers mit einem "First Light" in den Testbetrieb. Die erste erfolgreiche radioastronomische Messung mit dem neuen 3 m-Teleskop war ein voller Erfolg!

First Light
MessaufbauMessaufbau [Vergrößerung]


Jedoch war es bis zu den erfolgreichen Testmessungen ein langer Weg, denn ein vorhandener Spiegel, allein nur mit einem Rotor, macht noch keine Messung möglich. Und was machen mit einem 3 m-Spiegel, wo doch der Stockert bereits über zwei beachtliche und sehr erfolgreich betriebene Parabolspiegel verfügt?

Was lag also näher als die Anwendung für schulische Zwecke - ein Glücksfall für den Lernort Stockert!

Welche Maßnahmen, welche Entwicklungen mussten erfolgen? Wir brauchten einen stabilen Spiegelständer mit Gegengewicht, eine Rotorsteuerung, ein Feedhorn, ein LNA, eine astronomische Steuerung, ein Backend, ein pädagogisches Konzept und natürlich - Leute, die es machen.

Dank einer großzügigen Spende der Rotarier Euskirchen Burgfey im Rahmen ihres Projekts "Jugend und Technik" und der wertvollen Unterstützung von Herrn Krosch, Mitinhaber der Metallbaufirma Hecker&Krosch, konnte ein geeigneter Ständer mit Gegengewicht entwickelt und gebaut werden.

Ein Feedhorn wurde in Eigenarbeit entwickelt und eingemessen, die Einschränkungen des Rotors durch Ergänzungen der Mechanik und Elektronik ergänzt und die eigens entwickelte Rotorsteuerung getestet.

Im Juli 2017 war dann alles beieinander und es konnte ein erster Versuch gestartet werden. Wenn ein neues Teleskop erstmalig in Betrieb genommen wird, so nennt man das "first light", also "erstes Licht".

Dieser Meilenstein wurde am 28. Juli erreicht.

Anschließend erfolgten die weitere Einrichtung, Kalibrierung und weitere Testmessungen.
Nun steht das neue Instrument zur Verfügung und soll von Schulen genutzt werden.


Dateianhang:
Bauanleitung 21-cm Feedhorn mit einfachen Mitteln von Gerhard Stramm (pdf 12 MB)